BASE LTE Tarife und Surfsticks kommen

Auch E-Plus startet in absehbarer Zeit mit Long Term Evolution, dem Mobilfunkstandard der vierten Generation (4G). Nachdem der drittgrößte deutsche Netzbetreiber bisher komplett auf 3G setzte, ist für 2014 der Einstieg in die 4G-Techink geplant. Das sagte E-Plus-Sprecher Guido Heitmann auf Nachfrage des Internet-Portals  „Areamobile“.

Neue Mobilfunk-Frequenz bei 3,5 GHz

E-Plus hat jüngst mit dem Ankauf der Wimax-Anbieter Inquam Broadband GmbH und Clearwire Germany ein Frequenzspektrum im Bereich von 3,5 Gigahertz (GHz) erworben. Die LTE-Grundversorgung soll darüber und im Frequenzbereich von 1.800 Megahertz (MHz) erfolgen, der auch von der Telekom in deren städtischen LTE-Netzen genutzt wird.

 

Die Mobilfunk-Frequenz 3,5 GHz wurde erst vor kurzem für die LTE-Nutzung international standardisiert. Aber erst 2014 werden die ersten Module der Netzwerkausrüster für diese LTE-Frequenz auf den Markt kommen.

 

LTE bei 1.800 MHz

2014 will auch E-Plus Mobilfunk über LTE für seine Kunden anbieten. Wann die ersten LTE Tarife der Hausmarke BASE auf den Markt kommen werden ist noch unklar. Ebenso sickerte noch nicht durch, ob man sich anfangs bei der Hardware auf LTE-Smartphones oder auf LTE-Surfsticks konzentrieren werde. E-Plus hatte immer betont, zunächst die Massenmarkt-Fähigkeit der LTE-Technologie abwarten zu wollen. Mittlerweile sagt E-Plus-Chef Thorsten Dirks, dass im Jahr 2014 kein Mobilfunkanbieter mehr an einem eigenen LTE-Angebot vorbeikommen werde.

 

Das Mobilfunkunternehmen E-Plus setzt dabei zunächst auf die Frequenz 1.800 MHz. Diese Frequenz wird bisher nur von der Telekom genutzt. E-Plus besitzt bei 1.800 MHz jedoch die größte Spektrumsmenge aller Mobilfunker in Deutschland und testet Mobilfunk über LTE darauf und auf den Frequenzen 2.100 und 2.600 MHz.

 

Die Mobilfunk-Frequenz im Bereich von 3,5 GHz bietet sich vor allem für stark frequentierte Gebiete an. Die kurzwellige Frequenz bildet nur kleine Funkzellen, die für die sogenannten Hotspots wie Messen, Bahnhöfe oder Flughäfen bestens geeignet sind.

 

Autor: KN

Zurück